Ausländerbeirat

In Kassel wurde erstmals am 31. Mai 1981 ein Ausländerbeirat von der ausländischen Bevölkerung gemäß einer kommunalen Satzung gewählt. Es war einer der ersten direkt gewählten Ausländerbeiräte in der Bundesrepublik und nahm aufgrund seiner Mitwirkungsmöglichkeiten bundesweit eine Vorreiterrolle ein. Nicht zuletzt dem Kasseler Ausländerbeirat ist es zu verdanken, dass seit 1992 Ausländerbeiräte in allen hessischen Gemeinden gewählt werden müssen, in denen mehr als 1000 ausländische Einwohner gemeldet sind.

Die Wahlperiode des Ausländerbeirates dauert fünf Jahre. In Kassel sind 37 Mitglieder zu wählen. Gewählt wird nach den gleichen Grundsätzen wie bei den allgemeinen Kommunalwahlen. Wahlberechtigt sind nur ausländische Einwohner, auch Unionsbürger, und Staatenlose. Deutsch-ausländische Doppelstaatler und Personen, die in Deutschland eingebürgert wurden, verfügen über das passive Wahlrecht. Das bedeutet, dass sie auf einer von den ausländischen Einwohnern aufgestellten Liste kandidieren dürfen, sich selbst aber nicht an der Wahl durch Stimmabgabe beteiligen können.

Dies erscheint auf den ersten Blick widersprüchlich, hat aber einen realen Hintergrund. Diese Möglichkeit wurde eröffnet, weil die zweite und dritte Generation der Zuwanderer sich verstärkt einbürgern lässt, hier geborene Kinder zum größten Teil automatisch die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten und deshalb die Gefahr besteht, dass Ausländerbeiräte im Laufe der Zeit zu ausländischen "Seniorenbeiräten" werden.

Das - Kasseler Modell - stand Pate für die Gründung vieler Ausländerbeiräte in Deutschland und im benachbarten Ausland.


Sprechzeiten des Ausländerbeirates

Zuwanderinnen und Zuwanderer stehen in der neuen Heimat vor großen Herausforderungen. Viele Fragen, Unkenntnis über die Strukturen in Deutschland und die Sprachbarriere machen die Orientierung oftmals schwierig.

Der Ausländerbeirat möchte Migrantinnen und Migranten in der Stadt Kassel mit Rat und Tat zur Seite stehen. Im Mittelpunkt steht dabei die Idee einer "Verweisberatung von Migranten für Migranten".   Wenn Sie Fragen haben zu: 

·   behördlichen Schreiben
·   Leben und Alltag in Kassel
·   Bildung und Karriere etc.

Kommen Sie zu uns—wir helfen gerne weiter!


Sprechzeiten

Dienstag: 9-12 Uhr
Donnerstag: 14-17 Uhr

Kontakt über Geschäftsstelle der Beiräte

Ansprechpartner: Jan Benedix
Telefon: 0561 / 787-2196
Telefax: 0561 / 787-887062
E-Mail: beiraete@kassel.de
Büro: W 323
Anschrift: Obere Königsstraße 8 / Rathaus
34112 Kassel
ÖPNV: Fahrplanauskunft
Stadtplan: Lage im Stadtplan
Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Vorsitzender des Ausländerbeirats

Ansprechpartner: Kamil Saygin
Telefon: 0561 / 787-8027
Telefax: 0561 / 787-2134
Büro: W 324
Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Service

Social Media