Seniorenbeiräte aus Kassel und Mulhouse vereinbaren Zusammenarbeit

Auf Einladung des Kassler Oberbürgermeisters besuchten Mitglieder des Seniorenbeirates der französischen  Partnerstadt Mulhouse sowie die Partnerschaftsbeauftragte der Stadt Mulhouse, Claudia Meschede, die Fuldametropole. Im  Mittelpunkt der dreitätigen Visite standen das persönliche Kennenlernen und der fachliche Austausch über seniorenpolitische Fragestellungen.

Das einhellige Resümee aller am Ende des Besuchs: Der fruchtbare Gedanken- und Erfahrungsaustausch ist von beiderseitigem Interessen und soll in Zukunft fortgesetzt werden. Ein Gegenbesuch in Mulhouse wurde für den Herbst diesen Jahres vereinbart.

Gäste vor dem Rathaus; © Stadt Kassel; Foto: Partnerschaftsbüro

Die vierköpfige Delegation unter Leitung der Vorsitzenden Evelyne Kessler erwartete neben einem Besuch der touristischen und kultureller Sehenswürdigkeiten ein umfangreiches Programm mit Fachgesprächen und Exkursionen.
Um die stadtteilbezogene und ehrenamtlich getragene Seniorenarbeit "in Eigenregie"   ging es beim Besuch der Begegnungsstätte "Junge Alte e.V." Der Leiter des Hauses, Arnulf Wiegand und zahlreiche Aktive des Zentrum bereiteten den Gästen aus dem Elsass einen gleichermaßen herzlichen wie informativen Aufenthalt in der Begegnungsstätte an der der Frankfurter Straße Hier informierte der Leiter des Referats für Altenarbeit der Stadt Kassel, Andreas Hannig,   in einem Kurzvortrag auch über die Inhalte und Schwerpunkte Kassel Seniorenarbeit.

Der Stadtteiltreff Piano e.V. in der Kasseler City stand ebenfalls auf dem Besuchsprogramm. Das Zentrum entstand vor einigen Jahren   in Trägerschaft der städtischen Wohnungsbaugesellschaft GWG   und bietet alltagsnahe Dienstleistungen – auch und besonders für ältere Mitbürgern. Die Leiterin, Anett Martin, informierte hier ausführlich über Entstehung und Konzeption der Einrichtung, die sich in seiner Arbeit auf haupt- und ehrenamtliches Engagement stürzt.   So lange wie möglich selbstständig im angestammten Wohnumfeld bleiben zu können, dieser Wunsch vieler älterer Mitbürger soll durch im Zentrum an der Tränkepforte angebotene verschiedene unterstützende Dienste Rechnung getragen werden.

Um verschiedene Wohnformen im Alter ging es bei dem Besuch im AWO-Gesundheitszentrum im Stadtteil Wehlheiden. Bedarfsorientiert werden hier von Betreutem Wohnen über Tages-, Kurzzeit und Langzeitpflege verschiedenen Alternativen unter einem Dach angeboten. Das Thema Älterwerden und Pflegeberdürftigkeit stand hier unter anderem im Mittelpunkt es fachlichen Austausches. Die französischen Gäste zeigten sich beeindruckt von den differenzierten Möglichkeiten und der angenehmen Atmosphäre des Hauses.

Die Vorsitzende des Kasseler Seniorenbeirates zeigte sich am Ende des kollegialen   Erfahrungsaustausches zufrieden: "Auch wenn die konkreten Lebensbedingungen älterer Menschen in den beiden Kommunen unterschiedlich sind, so habe wir doch zahlreiche gemeinsame Interessenlagen und Fragestellungen feststellen können. Ein Erfahrungsaustausch ist für beide Seiten ein Gewinn. Deshalb haben wir verabredet, die Kontakte zukünftig auszubauen und zupflegen.

Die Beauftragte für Städtepartnerschaften, Jutta Arbter, die das Treffen initiiert und organisiert hatte, freute sich gemeinsam mit ihrer französische Kollegin, Claudia Meschede, über die gelungene Begegnung:
"Lebendige Städtepartnerschaften brauchen Zusammenkommen, Miteinander und Austausch auf allen Ebenen. Die zukünftige Kooperation unserer Seniorenbeiräte ist in diesem Sinne beispielgebend, fruchtbar und zukunftsorientiert."

Dafür dass auch das menschliche Miteinander nicht zu kurz kam, sorgte der Besuch bei der glanzvollen Sportgala im Kongress Palais. Hier gab es auch ein herzliches Zusammentreffen mit Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen.

Unsere Gäste aus Mulhouse
Partnerschaftsbeauftragte Claudia Meschede, Robert Hébinger, Albert Fillinger, Evelyne Kessler

Besuch im Bergpark Wilhelmshöhe; © Stadt Kassel; Foto: Partnerschaftsbüro
Besuch im Bergpark Wilhelmshöhe

Rundgang durch die Kasseler Innenstadt; © Stadt Kassel; Foto: Partnerschaftsbüro
Rundgang durch die Kasseler Innenstadt

Sportgala mit Oberbürgermeister Bertram Hilgen; © Stadt Kassel; Foto: Soremski
Sportgala mit Oberbürgermeister Bertram Hilgen

Veröffentlicht am:   23. 06. 2017  


Service

Social Media