Bild mit Jugendlichen auf der Rathaustreppe mit großer israelischer Flagge.; © Stadt Kassel; Foto: Ullrich
Blau und Weiß sind die Nationalfarben Israels und die Farben Kassels. zum Gruppenbild sammelten sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Austauschs mit Ramat Gan auf der Kasseler Rathaustreppe.

Neue Begegnungsinitiative zum Jugendaustausch mit Ramat Gan

T-Shirt, mit Namen bedruckt; © Stadt Kassel: Foto: Ullrich Alle Teilnehmer tragen ihre Namen auf den T-shirts.

Über Facebook kannten sie sich alle schon, seitdem der gemeinsame Besuch in Kassel feststand:  15 junge Israelis sind im Rahmen einer Jugendbegegnung zwischen Kassel und der israelischen Partnerstadt Ramat Gan in der documenta-Stadt. Unterkunft haben Sie bei Gastfamiien der Albert-Schweitzer-Schule und des Engelsburggymnasiums in Kassel.

Die Stadt Kassel hat gemeinsam mit der Deutsch-Israelischen Gesellschaft in Kassel die Initiative zu diesem Kontakt ergriffen und stieß damit in Ramat Gan auf ein positives Echo.

Stadträtin Bergholter begrüße die knapp 30 jungen Erwachsenen aus Ramat Gan und Kassel im Rathaus, Sie unterstrich dabei die starken Kontakte zwischen Israel und Kassel, unter anderem durch den Verein der ehemaligen Kasseläner in Israel, der trotz des Holocaust einen Neubeginn ermöglicht habe. Sie streifte auch den Einfluss der Bürgerinnen und Bürger Kassels jüdischen Glaubens in der Geschichte, wobei unter anderem der Kaufmann Siegmund Aschrott durch den Bau ganzer Stadtteile (Vorderer Westen) maßgeblich das Gesicht Kassels bis heute prägt.

Die jungen Leute werden bei ihrem Aufenthalt bis zum 26. August 2013 teilweise am Schulunterricht teilnehmen, aber auch Kassel kennenlernen und auch unter anderem einen Ausflug nach Weimar und in die Gedenkstätte des ehemaligen KZ Buchenwald unternehmen. Die vielen Beteiligten und die Begeisterung der jungen Leute lassen hoffen, dass sich dieser Kontakt verstetigen wird.

Veröffentlicht am:   19. 08. 2013  


Service

Social Media